• Zielgruppen
  • Suche
 

Zugangsvorraussetzungen

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt.

Für die Bewerbung zum Masterstudiengang ist ein Bachelor of Science (B.Sc.) oder gleichwertiger Abschluss mit einer Note von mindestens 3,0 erforderlich.

Der Abschluss kann in Physischer Geographie oder einem anderen Studiengang mit ökologischem, geo-, landschafts- oder umweltwissenschaftlichem Schwerpunkt erworben worden sein.

Der Schwerpunkt kann unter anderem durch Kenntnisse bzw. methodische Fähigkeiten aus
folgenden Lehrveranstaltungen (LV) nachgewiesen werden:

  • LV mit raumbezogenen Inhalten
  • LV zu landschaftsbezogenem Prozessverständnis
  • LV zu Gelände- und Labormethoden
  • LV zu empirischer Datenerhebung und -auswertung
  • LV zu Geographischen Informationssystemen

Verbesserung des Ranglistenplatzes

Erfüllen mehr Bewerberinnen und Bewerber die Zugangsvoraussetzungen als Plätze zur Verfügung stehen, werden die Studienplätze nach dem Ergebnis eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens vergeben.
Anhand einer Kombination aus der Abschluss- bzw. Durchschnittsnote und der Möglichkeit der Notenverbesserung wird eine Rangliste erstellt.
Die Abschluss- bzw. Durchschnittsnote kann durch Nachweis einer fachlich einschlägigen Praktikanten- oder Berufstätigkeit um 0,1 bis 0,3 verbessert werden (siehe Zugangsordnung).
Besteht nach der Gesamtnote zwischen einzelnen Bewerberinnen und/oder Bewerbern Ranggleichheit, so bestimmt sich die Rangfolge nach dem Los.

Zulassungsauflagen

Die Zulassung kann mit der Auflage verbunden werden, Studien- und Prüfungsleistungen innerhalb von zwei Semestern nachzuholen.
In diesem Fall sind die Auflagen eigenverantwortlich zu absolvieren. Die Regelstudienzeit von 4 Semestern kann hierdurch überschritten werden.