• Zielgruppen
  • Suche
 

Aufbau und Struktur

Der Studiengang ist als Vollzeit- und Präsenzstudium konzipiert. Ein Teilzeitstudium ist möglich und führt zu einer entsprechenden Verlängerung der Studienzeit.
Der Gesamtumfang des Studiengangs umfasst 120 Kreditpunkte zu je 30 Zeitstunden.

Im Falle, dass die Zulassung mit Auflagen verbunden wurde, sind diese eigenverantwortlich zu absolvieren. Die Regelstudienzeit von 4 Semestern kann hierdurch überschritten werden. Weitere Informationen hierzu sind der Zulassungs- und Prüfungsordnung zu entnehmen.

Das Studium besteht aus einer Kombination von fünf Pflicht- und sechs Wahlpflichtmodulen, einem Wahlbereich sowie dem Modul 'Masterarbeit'.

Basis des Studienganges bildet das am Beginn zu absolvierende Pflichtmodul M I ‚Systemtheorie und Systemanalyse'. Hier werden die Funktionsweise und die intra- bzw. intersystemaren Vernetzungen landschaftlicher Ökosysteme auf systemtheoretischer Grundlage vermittelt und mit Hilfe praktischer Übungen erarbeitet und modelliert sowie anschaulich dargestellt.

Vor dem Hintergrund eines so angelegten, breiten Theoriewissens sind im Folgenden aus den Modulgruppen II und III die Wahlpflichtmodule zu wählen.
Der Wahlbereich beinhaltet Module mit einem Umfang von 6 Leistungspunkten.
Zudem müssen die Pflichtmodule V - VIII jeweils einmal absolviert werden.
Im Rahmen der Exkursion(en) wird die Brücke zwischen theoretischen, modellhaften Darstellungen und Befunden der landschaftlichen Realität geschlagen, die im Zuge der Module tragfähig wird.
Die bestenfalls an ein Berufspraktikum oder ein Forschungsorientiertes Projekt angebundene Masterarbeit komplettiert das Studium.


 

zurück zur Startseite