• Zielgruppen
  • Suche
 

Masterarbeiten

Das Modul 'Masterarbeit' besteht aus
der Masterarbeit und einem Kolloquium.

Die Masterarbeit kann im Bereich aller beteiligten Institute und Lehrgebiete angefertigt werden.

Ebenso besteht die Möglichkeit, die Masterarbeit in Zusammenarbeit mit außeruniversitären Einrichtungen zu erstellen.

Die Studierenden können der / dem Erstprüfenden
einen Themenvorschlag unterbreiten, wobei eine inhaltliche und thematische Verknüpfung mit dem Berufspraktikum und/oder dem Forschungsorientierten Projekt gern ermöglicht wird.

Durchgeführte Abschlussarbeiten

2017

  • Statistische Analysen ausgewählter Parameter der Oberflächengewässerbeschaffenheit am Beispiel des Innerste-Einzugsgebietes.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Keimung und Entwicklung von Salicornia europaea s.l. in Cäciliengroden am Jadebusen
    Institut für Geobotanik
  • GIS-gestütze Analyse der Einflüsse unterschiedlicher Planungsebenen auf die Festsetzung von Vorranggebieten für die Windenergie in Norddeutschland
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Managing Forest Ecosystems in Mongolia the Crucial Role of Soil
    Institut für Bodenkunde

2016

  • Aktuelle Bodenerosionsgefährdung in Deutschland. Modellierung der Wasser- und Winderosionsgefährdung unter Verwendung physikalischer und empirischer Ansätze.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Konzeptionierung und Verifikation eines Leitfadens zur Beurteilung der Entsiegelungseignung urbaner Flächen.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Untersuchung der Ergebnisse von Wasserhaushalts- und Nährstofftransportmodellen hinsichtlich ihrer Eignung für naturschutzfachliche Planungen.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Teneriffa - Analyse des Nutzungskonfliktes zwischen Natur- und Wirtschaftsräumen.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Naturraum Deister - Kulturhistorische Entwicklung und touristische Potenziale.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Influence of subsurface drip fertigation on water and nitrogen balance of a Luvisol cultivated with red cabbage.
    Institut für Bodenkunde
  • Zuwachs von Sphagnum magellanicum und Sphagnum capillifolium unter Verwendung von Torfmoos-Pflanznefragmenten und BeadaGel(TM) unter verschiedenen Bedeckungen
    Institut für Geobotanik
  • Vegetationsanalyse zur Ermittlung der Gewässergüte des Rossbruchgrabens in Hannover-Marienwerder (Johnson Controls VARTA Autobatterien GmbH)
    Institut für Geobotanik
  • Charakterisierung von Böden der hamburgischen Wattenmeerinseln Scharhörn und Nigehörn unter besonderer Berücksichtigung des Boden- und Naturschutzes
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Vegetationsentwicklung und Stickstoffeintrag im Leegmoor (Emsland): 33 Jahre nach der Wiedervernässung
    Institut für Bodenkunde
  • Vergleich von Regionalisierungsmethoden zur Übertragung von hydrologischen Modellparametern
    Institut für Hydrologie und Wasserwirtschaft
  • Erfassung der Wildbienenfauna auf dem Stadtfriedhof Stöcken in Hannover mit Untersuchung der Nahrungsnutzung ausgewählter Arten mittels Pollenanalyse
    Institut für Geobotanik
  • Untersuchungen zu Verhalten und Wirkung von Antibiotika aus der Tierhaltung im Boden - Möglichkeiten der Bewertung

  • Empirische Untersuchungen zur Optimierung biologischer Abbauvorgänge im Rahmen der Grundwassersanierung an einem Altstandort
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Konzeptionierung eines niedersächsischen Bodenschutzprogramms - Inhalte, Maßnahmen und Instrumente
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie

2015

  • Vegetationsentwicklung im Umfeld des Hämelsees im Hinblick auf späteiszeitliche Klimaveränderungen in Nordwestdeutschland.
    Institut für Bodenkunde
  • Analyse der Bruterfolge von Schleiereulen in der Region Hannover auf der Basis von Zeitreihenanalysen und GIS-gestützter Landschaftsbewertung.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Identification and interactions of multiple stressors in central European lowland rivers.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Impact on slash and burn on soil organic carbon and nitrogen patterns in Japanese cedar soil, Shonai area, Japan.
    Institut für Bodenkunde
  • Die Bedeutung der Schwefeldynamik für die Bodenentwicklung und Landnutzung von Marschböden - GIS-gestützte Auswertung regionaler differenzierter Bodenmerkmale.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Auswirkung der Jahrhunderthochwasser 1999 und 2005 auf die Dynamik der Auenvegetation der Oberen Isar bis 2012.
    Institut für Umweltplanung
  • Dorfgemeinschaftshäuser in Niedersachsen als Impulsgeber einer nachhaltigen ländlichen Entwicklung.
    Institut für Umweltplanung
  • Einfluss der Massenausbreitung der krautigen Leguminose Crotalaria podocarpa auf Weidegräser und die Arthropodenzusammensetzung in Namibias Escarpment Region.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Ehemalige Rieselwiesen an der Örtze (Süd-Heide, Niedersachsen).
    Institut für Geobotanik
  • GIS-gestützte Erfassung und Bewertung der Boden- und Grundwassergefährdung in ausgewählten Wasserschutzgebieten Schleswig-Holsteins.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Modellierung der Landnutzungsänderung und Stickstoffbelastung des Aquifer im Fuhrberger Feld.
    Institute für Umweltplanung und Bodenkunde
  • Bedeutung städtischer Grünflächen für die Heuschreckenfauna in Hannover.
    Institut für Umweltplanung
  • Stillgewässerbildung in Niedersachsen seit dem Weichsel-Spätglazial und deren Klimaindikation.
    Institut für Bodenkunde
  • Modellrechnungen zu Vorräten und Frachten von ausgewählten organischen Schadstoffen in Waldböden.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Betrachtung der Grundwassertemperatur vor dem Hintergrund urbaner Strukturen in Hannover.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Treibhausgasemissionen aus Mooren – eine exemplarische Untersuchung am Beispiel der Hannoverschen Moorgeest, Niedersachsen.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie

2014

  • GIS-gestützte Prognose des Risikos einer Glacial Lake Outburst Flood am Beispiel des
    Imja Tshos, Nepal.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Berechnung des CO2-Footprints für die Prozesswasserbehandlungsanlage der Kläranlage Rheda-Wiedenbrück.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Tiefenkohlenstoff nach Landumwandlung in Amazonien.
    Institut für Bodenkunde
  • Modellierung von Landnutzungsänderungen und den Folgen für die Bodenerosion.
    Institut für Umweltplanung
  • Untersuchung der Nutzbarkeit von zeitlich hoch aufgelösten Radardaten des Niederschlags zur verbesserten Simulation des Bodenabtrags durch Wasser.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie

2012-2013

  • Schadstofflasten im Untergrund und in vorhandenen Fahrbahnaufbauten im Bereich der Stadtbahnverlängerung Hemmingen.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Die Fledermausaktivität über Blühstreifen und Maisfeldern einer intensiv genutzten Agrarlandschaft im Landkreis Rotenburg/Wümme.
    Institut für Umweltplanung
  • Vergleich des biogenen Verwitterungspotentials von Ekto- und Endomykorrhiza in tropischen Waldökosystemen.
    Institut für Bodenkunde
  • Vergleichende Untersuchungen zur Phosphatfreisetzung aus den Sedimenten entropher Flachseen am Beispiel des Dümmers und des Steinhuder Meeres in Niedersachsen.
    Institut für Geobotanik
  • Pollen- und bodenanalytische Studien zur postglazialen Vegetationsentwicklung in der Teufelslohe, Oberpfalz.
    Institut für Bodenkunde
  • Die Entwicklung der Unteren Havelniederung zwischen dem Gülper See und der Havelmündung seit dem 18. Jahrhundert unter dem Einfluss wasserbaulicher Veränderungen.
    Institut für Geobotanik
  • Moorentwicklung unter Permafrostbedingungen - Paläoökologische Untersuchungen bei Coavddatmohkki, Finnmark/Nordnorwegen.
    Institut für Geobotanik

2017

  • Statistische Analysen ausgewählter Parameter der Oberflächengewässerbeschaffenheit am Beispiel des Innerste-Einzugsgebietes.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Keimung und Entwicklung von Salicornia europaea s.l. in Cäciliengroden am Jadebusen
    Institut für Geobotanik
  • GIS-gestütze Analyse der Einflüsse unterschiedlicher Planungsebenen auf die Festsetzung von Vorranggebieten für die Windenergie in Norddeutschland
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Managing Forest Ecosystems in Mongolia the Crucial Role of Soil
    Institut für Bodenkunde

2016

  • Aktuelle Bodenerosionsgefährdung in Deutschland. Modellierung der Wasser- und Winderosionsgefährdung unter Verwendung physikalischer und empirischer Ansätze.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Konzeptionierung und Verifikation eines Leitfadens zur Beurteilung der Entsiegelungseignung urbaner Flächen.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Untersuchung der Ergebnisse von Wasserhaushalts- und Nährstofftransportmodellen hinsichtlich ihrer Eignung für naturschutzfachliche Planungen.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Teneriffa - Analyse des Nutzungskonfliktes zwischen Natur- und Wirtschaftsräumen.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Naturraum Deister - Kulturhistorische Entwicklung und touristische Potenziale.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Influence of subsurface drip fertigation on water and nitrogen balance of a Luvisol cultivated with red cabbage.
    Institut für Bodenkunde
  • Zuwachs von Sphagnum magellanicum und Sphagnum capillifolium unter Verwendung von Torfmoos-Pflanznefragmenten und BeadaGel(TM) unter verschiedenen Bedeckungen
    Institut für Geobotanik
  • Vegetationsanalyse zur Ermittlung der Gewässergüte des Rossbruchgrabens in Hannover-Marienwerder (Johnson Controls VARTA Autobatterien GmbH)
    Institut für Geobotanik
  • Charakterisierung von Böden der hamburgischen Wattenmeerinseln Scharhörn und Nigehörn unter besonderer Berücksichtigung des Boden- und Naturschutzes
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Vegetationsentwicklung und Stickstoffeintrag im Leegmoor (Emsland): 33 Jahre nach der Wiedervernässung
    Institut für Bodenkunde
  • Vergleich von Regionalisierungsmethoden zur Übertragung von hydrologischen Modellparametern
    Institut für Hydrologie und Wasserwirtschaft
  • Erfassung der Wildbienenfauna auf dem Stadtfriedhof Stöcken in Hannover mit Untersuchung der Nahrungsnutzung ausgewählter Arten mittels Pollenanalyse
    Institut für Geobotanik
  • Untersuchungen zu Verhalten und Wirkung von Antibiotika aus der Tierhaltung im Boden - Möglichkeiten der Bewertung

  • Empirische Untersuchungen zur Optimierung biologischer Abbauvorgänge im Rahmen der Grundwassersanierung an einem Altstandort
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Konzeptionierung eines niedersächsischen Bodenschutzprogramms - Inhalte, Maßnahmen und Instrumente
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie

2015

  • Vegetationsentwicklung im Umfeld des Hämelsees im Hinblick auf späteiszeitliche Klimaveränderungen in Nordwestdeutschland.
    Institut für Bodenkunde
  • Analyse der Bruterfolge von Schleiereulen in der Region Hannover auf der Basis von Zeitreihenanalysen und GIS-gestützter Landschaftsbewertung.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Identification and interactions of multiple stressors in central European lowland rivers.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Impact on slash and burn on soil organic carbon and nitrogen patterns in Japanese cedar soil, Shonai area, Japan.
    Institut für Bodenkunde
  • Die Bedeutung der Schwefeldynamik für die Bodenentwicklung und Landnutzung von Marschböden - GIS-gestützte Auswertung regionaler differenzierter Bodenmerkmale.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Auswirkung der Jahrhunderthochwasser 1999 und 2005 auf die Dynamik der Auenvegetation der Oberen Isar bis 2012.
    Institut für Umweltplanung
  • Dorfgemeinschaftshäuser in Niedersachsen als Impulsgeber einer nachhaltigen ländlichen Entwicklung.
    Institut für Umweltplanung
  • Einfluss der Massenausbreitung der krautigen Leguminose Crotalaria podocarpa auf Weidegräser und die Arthropodenzusammensetzung in Namibias Escarpment Region.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Ehemalige Rieselwiesen an der Örtze (Süd-Heide, Niedersachsen).
    Institut für Geobotanik
  • GIS-gestützte Erfassung und Bewertung der Boden- und Grundwassergefährdung in ausgewählten Wasserschutzgebieten Schleswig-Holsteins.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Modellierung der Landnutzungsänderung und Stickstoffbelastung des Aquifer im Fuhrberger Feld.
    Institute für Umweltplanung und Bodenkunde
  • Bedeutung städtischer Grünflächen für die Heuschreckenfauna in Hannover.
    Institut für Umweltplanung
  • Stillgewässerbildung in Niedersachsen seit dem Weichsel-Spätglazial und deren Klimaindikation.
    Institut für Bodenkunde
  • Modellrechnungen zu Vorräten und Frachten von ausgewählten organischen Schadstoffen in Waldböden.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Betrachtung der Grundwassertemperatur vor dem Hintergrund urbaner Strukturen in Hannover.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Treibhausgasemissionen aus Mooren – eine exemplarische Untersuchung am Beispiel der Hannoverschen Moorgeest, Niedersachsen.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie

2014

  • GIS-gestützte Prognose des Risikos einer Glacial Lake Outburst Flood am Beispiel des
    Imja Tshos, Nepal.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Berechnung des CO2-Footprints für die Prozesswasserbehandlungsanlage der Kläranlage Rheda-Wiedenbrück.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Tiefenkohlenstoff nach Landumwandlung in Amazonien.
    Institut für Bodenkunde
  • Modellierung von Landnutzungsänderungen und den Folgen für die Bodenerosion.
    Institut für Umweltplanung
  • Untersuchung der Nutzbarkeit von zeitlich hoch aufgelösten Radardaten des Niederschlags zur verbesserten Simulation des Bodenabtrags durch Wasser.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie

2012-2013

  • Schadstofflasten im Untergrund und in vorhandenen Fahrbahnaufbauten im Bereich der Stadtbahnverlängerung Hemmingen.
    Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie
  • Die Fledermausaktivität über Blühstreifen und Maisfeldern einer intensiv genutzten Agrarlandschaft im Landkreis Rotenburg/Wümme.
    Institut für Umweltplanung
  • Vergleich des biogenen Verwitterungspotentials von Ekto- und Endomykorrhiza in tropischen Waldökosystemen.
    Institut für Bodenkunde
  • Vergleichende Untersuchungen zur Phosphatfreisetzung aus den Sedimenten entropher Flachseen am Beispiel des Dümmers und des Steinhuder Meeres in Niedersachsen.
    Institut für Geobotanik
  • Pollen- und bodenanalytische Studien zur postglazialen Vegetationsentwicklung in der Teufelslohe, Oberpfalz.
    Institut für Bodenkunde
  • Die Entwicklung der Unteren Havelniederung zwischen dem Gülper See und der Havelmündung seit dem 18. Jahrhundert unter dem Einfluss wasserbaulicher Veränderungen.
    Institut für Geobotanik
  • Moorentwicklung unter Permafrostbedingungen - Paläoökologische Untersuchungen bei Coavddatmohkki, Finnmark/Nordnorwegen.
    Institut für Geobotanik