• Zielgruppen
  • Suche
 

Arbeitsorte und Beschäftigungsbereiche

Den Absolventen/innen des Studiengangs bieten sich vielfältige Berufsaussichten.

Durch den Fokus auf den Übergangsbereich zwischen Atmosphäre, Vegetation, Relief und Boden, der in seiner Bedeutung für den Menschen bewusster erkannt wird und in Zukunft noch viel klarer werden dürfte, ist die Ausbildung nicht nur an die derzeitigen, sondern auch an kommende Bedürfnisse des Arbeitsmarktes angepasst.

Dabei ist der Studiengang primär für den inländischen und sekundär für den internationalen Arbeitsmarkt konzipiert.

Tätigkeitsfelder

Wenngleich die Breite möglicher Tätigkeitsfelder nahezu unüberschaubar ist, sollen hier einige exemplarisch genannt werden:

  • Bundes- und Landesbehörden
    Umweltministerien, Bundes- und Landesämter für Umwelt- und Naturschutz, Katastrophenschutzstellen
  • Kommunale Aufgaben
    Umweltämter der Städte und Gemeinden, Planungsbehörden, Landkreise, Umweltakademien, staatliche Umweltberatungsstellen, Verbraucherschutz, Museen und Bildungseinrichtungen
  • Ingenieur- und Beratungsbüros
    Grünflächenplanung, Bodenbewertung, Bodenschutz, GIS-Dienstleistungen, Umweltverträglichkeitsprüfungen, Altlastenerkundung und -sanierung, Laboratorien
  • Industrie
    Windenergieanlagen, Solartechnik, Wasserreinhaltung, Umweltschutztechnik, umweltverträgliche Produktentwicklung
  • Entwicklungshilfe
    Schulung und Beratung, Trinkwasserversorgung, Landnutzungsmanagement, Agrar- und Forstwirtschaft, praktischer Umweltschutz
  • Wissenschaft und Forschung
    Universitäten und Fachhochschulen, Großforschungseinrichtungen